Zum Inhalt springen

Iara & Mirko Baselgia

Bündner Kunstmuseum Chur: Iara hat eine Begegnung mit "Little Fish" von Mirko Baselgia und fragt sich, ob das Kunstwerk etwas mit Umweltschutz zu tun hat.
2021-12-14_BKC_Iara_MirkoBaselgia

MINIPORTRÄT DES JUGENDLICHEN

Name: Iara
Alter: 16 Jahre

Die Lieblingsglacesorte? Stracciatella.
Was ist der Duft des Sommers? Sonnenblumen.
Der schönste Ort der Welt? Ich weiß es nicht.

MINIPORTRÄT DES JUGENDLICHEN

Name: Iara
Alter: 16 Jahre

Die Lieblingsglacesorte? Stracciatella.
Was ist der Duft des Sommers? Sonnenblumen.
Der schönste Ort der Welt? Ich weiß es nicht.

MINIPORTRÄT DES KÜNSTLERS

Name: Mirko Baselgia
Geburtsjahr: (*1982)

Die Lieblingsglacesorte? Selbstgesammeltes und selbstgemachtes Soliser-Sanddorn-Sorbet
Was ist der Duft des Sommers? Lege Dich am 21. Juni auf die Wiese mit folgenden Koordinaten (46°42'13.9"N 9°32'10.0''E) - drehe Dich auf den Bauch und atme tief ein.
Der schönste Ort der Welt? Alvaschein.

Mirko Baselgia, Little Fish, 2019, Aluminium auf Holzplatte

Foto Credits: Mirko Baselgia, Little Fish, 2019, Aluminium auf Holzplatte

Künstler*: Mirko Baselgia (*1982)
Titel des Werks: Little Fish
Jahr: 2019
Technik: Aluminium auf Holzplatte
Dimensionen: 77 x 55 cm
Ausstellungsort:
Bündner Kunstmuseum, Chur
Bahnhofstraße 35
7000 Chur / Cuira / Coira"
www.buendner-kunstmuseum.ch

MINIPORTRÄT DES KÜNSTLERS

Name: Mirko Baselgia
Geburtsjahr: (*1982)

Die Lieblingsglacesorte? Selbstgesammeltes und selbstgemachtes Soliser-Sanddorn-Sorbet
Was ist der Duft des Sommers? Lege Dich am 21. Juni auf die Wiese mit folgenden Koordinaten (46°42'13.9"N 9°32'10.0''E) - drehe Dich auf den Bauch und atme tief ein.
Der schönste Ort der Welt? Alvaschein.

Transkript der Episode

Hallo, mein Name ist Iara.
Ich bin sechzehn Jahre alt, komme aus Portugal und wohne seit sieben Jahren in Chur.

Kunst ist für mich etwas das Emotionen auslöst oder es kann auch etwas Schönes sein, es muss nicht unbedingt ein Gemälde mit Farben sein, es kann auch wie Performance sein. 

Ich habe heute eine Begegnung mit dem Kunstwerk Little Fish von Mirko Baselgia. Kommt ihr auch mit? Little Fish von Mirko Baselgia. Verfolgst du mich?

IARA:

Grüezi, ich würde gerne das Kunstwerk Little Fish anschauen. Wo könnte ich das finden?

EMPFANG DES MUSEUMS:

Guten Morgen. Das ist in der Jahresausstellung im 2. Untergeschoss hier im Haus. Viel Vergnügen und einen schönen Tag!e Untergeschoss, in der Dauerausstellung. Viel Spaß beim Besuch!

IARA:

Danke vielmals!

Wir gehen jetzt in das zweite Untergeschoss.e Der Raum sieht jetzt bunt aus mit sehr vielen Gemälden. Jetzt stehen wir vor dem Kunstwerk Little Fish

Für mich sieht es so aus wie Fischschuppe die aus Aluminium gemacht sind. So we Pringles-Deckel oder Joghurtdeckel. Es hat sehr viel Schatten, irgendwie gleiche Farben aber verschieden, in anderen Tönen. Und es ist alles so wie Silber.

Das Kunstwerk heisst Little Fish von Mirko Baselgia. Dieses Kunstwerk wurde 2019 realisiert. Es ist aus Aluminium auf Holzplatte gemacht und die Dimensionen sind 77.0 x 55.0 x 2.2 cm.

Ich habe ein paar Fragen an Mirko Baselgia.

  • Also mein erster Eindruck vom Kunstwerk war, dass es irgendwie mit Meeresverschmutzung, Umweltschutz zu tun hat. Stimmt das oder hat es eine andere Bedeutung?
  • Warum heisst es genau Little Fish und nicht einfach zum Bespiel The Fish oder ein anderer Name?
  • Was genau wollen Sie mit diesem Kunstwerk sagen?

MIRKO BASELGIA:

Liebe Iara, hier ist Mirko. Ich habe mich sehr über deine Fragen zum Kunstwerk Little Fish. Vielen Dank dafür. 

Dein erster Eindruck, dass die Arbeit etwas mit Umweltschutz oder mit der Verschmutzung der Meere zu tun hat, gefällt mir sehr. Ich habe mich vor ein paar Jahren einmal beim Kochen gefragt, warum ich den wertvollen Aluminiumdeckel von einem Joghurtbecher einfach in den Abfall werfe. So wie es vermutlich sehr viele von uns tun ohne weiter darüber nachzudenken. 

Deshalb steht am Anfang des Werkes tatsächlich eine Frage die mit der Wertschätzung meiner Umwelt zu tun hat. Die weiteren Bedeutungen des Werkes haben sich dann über die Formgebung der Joghurtdeckel ergeben. Die Nähe zu den Fischschuppen ist durch die Anordnung ebenfalls gewollt und lässt Raum für weitere Assoziationen.

Wie gehst du mit den Abfällen um, die du täglich machst? Wir sammeln weiterhin die Yoghurtdeckel. Falls du also welche hast, kannst du sie uns ins Atelier nach Alvaschein senden. Wir freuen uns darauf. 

Ein persönliches Anliegen, das aus den Beschäftigungen mit den Fischen in unserer Region entstanden ist, könnte ich zusammenfassen in einer Vision die ich habe. Wäre es nicht schön und wertvoll wenn unsere einheimischen Fische wieder ungehindert zwischen ihren Laichplätzen in den Bergen und den grossen Flüssen bis hin zum Meer schwimmen könnten?

Das Werk heisst Little Fish weil es das kleinste Format aus einer Serie ist. Wir haben auch noch Big Fish und Bigger FishDiese wurden im Museum Rapperswil ausgestellt. Der Titel hier hat also etwas mit den Dimensionen des Werks zu tun. 

Vielen Dank, Iara!

Es war mir eine Freude mich mit dir auszutauschen.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe wir begegnen uns mal persönlich, dann können wir uns gemeinsam für die Fische einsetzen. Machst du mit?

°°

"ART'S COOL" oder "Art is cool"!

Dies ist eine Begegnung mit einem zeitgenössischen Kunstwerk in der Schweiz, betrachtet, erkundet, und hinterfragt von jungen Menschen. Auf die Fragen der Jugendlichen geben wiederum die Künstlerin oder der Künstler auf ihre Weise eine Antwort. Ganz einfach, nicht?

Heute geht es um Little Fish, ein Werk von Mirko BaselgiaSie wurde von Iara neugierig beäugt. 

Verpasse nicht das Kunstwerk in Wirklichkeit selber zu entdecken, im Bündner Kunstmuseum in Chur.

Und sammle zeitgenössische Kunst mit deinen Ohren!

Triff fast jede Woche auf eine neue Episode um deine eigene Sammlung zu komplettieren – jedes Mal mit einem anderen Fokus zu einem Kunstwerk in der Schweiz.

Du findest alle Portraits der jugendlichen Fans der zeitgenössischen Kunst, die Kurzbiographien der interviewten Künstlerinnen und Künstler und die Bilder der Werke auf der Webseite artscool.ch.

Falls du zur Verbreitung des Podcasts ART’S COOL beitragen möchtest, zögere nicht… in deinem Umfeld darüber zu sprechen, den Podcast auf deiner bevorzugten Plattform zu abonnieren und mit fünf Sternen zu bewerten

Du kannst uns auch auf Instagram folgen unter dem Account young_pods.

Der Podcast ART’S COOL wird realisiert und ausgestrahlt mit der grosszügigen Unterstützung der Loterie Romande, Pro Helvetia, der Fondation Gandur pour la Jeunesse, der Ernst Göhner Stiftung, der Oertli-Stiftung, der Sandoz-Familienstiftung und dem Migros-Kulturprozent.